Neun

Neun Schläge, schwere Schritte, der ganze Lebensschmerz in einem Lied. Das ist der Zeimbekiko. Mehr als ein Tanz, mehr als eine Taktart. Ein Lebensgefühl. Tiefster Einblick in die griechische Seele. Ohne diese Musik wäre Griechenland nicht, was es ist.

Jeden Samstagabend im Februar gibt es hier einen Zeimbekiko zu hören. Natürlich selber aufgenommen, vielleicht auch mal selber komponiert…

Heute ein Lied aus dem Jahr 1950: Απόψε μ’εγκατέλειψες – Apopse m’enkatelipses – Heute Abend hast du mich verlassen. Dramatisch, herzzerreissend und doch ruft es zum Tanz. Ein Parade-Zeimbekiko.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: