Home

Σα βγεις στον πηγαιμό για την Ιθάκη,
να εύχεσαι να ‚ναι μακρύς ο δρόμος,
γεμάτος περιπέτειες, γεμάτος γνώσεις.

Κωνσταντίνος Καβάφης

Brichst du auf gen Ithaka,
wünsch dir eine lange Fahrt,
voller Abenteuer und Erkenntnisse.

Konstantinos Kavafis


Neueste Beiträge

…und so geht es weiter

Überall stehen Kisten herum, darauf Kleiderhaufen, ringsherum Verpackungsmaterial, Schuhe, Lego, Farbstifte, und mitten im Zimmer steht unser Campingtisch mit den vier Klapphockern. Rosa hat mit dem Kindergarten gestartet, am Morgen kämpfen wir mit dem Wecker, und versuchen, langsam wieder zu einer einigermassen sesshaften Lebensweise zu finden. Seit gut einer Woche sind wir wieder in Bern„…und so geht es weiter“ weiterlesen

Eine Reise geht zu Ende

Die letzten Wochen unserer Reisezeit verbringen wir da, wo wir vor über einem Jahr gestartet haben – auf Kreta. Einen ganzen Monat sind wir in meinem anderen Zuhause. In den ersten Tagen herrscht noch hochsommerliche Hitze. Das Haus, das Land, Erde, Sand und Steine, nach einem langen griechischen Sommer ist alles so durch und durch„Eine Reise geht zu Ende“ weiterlesen

Das ist der Gipfel!

Schon so viele Jahre auf Kreta und noch nie auf dem Pachnes gewesen. Das ist doch der Gipfel! Doch das haben wir jetzt geändert. Der neue Podcast über den Aufstieg zum höchsten Gipfel der Weissen Berge.

Ab durch die Mitte

Gedämpft dringen die Geräusche eines griechischen Morgens von der anderen Talseite zu uns herauf: Knatternde Motoren, Hupen und das Läuten einer Kirchenglocke. Dort unten am Hang erwacht die kleine Stadt mit den steinernen, ziegelbedachten Häusern. Noch sind wir im Zelt wohlig in unsere Schlafsäcke und Decken eingemummelt, aber ich ahne es schon: Da draussen ist„Ab durch die Mitte“ weiterlesen

Tirana – viele Welten, eine Stadt

Tirana ist modern, ausgefallen und ganz traditionell. In Tirana begegnen sich kommunistischer Beton-Prunk und avantgardistische Hochhausfassaden. Und hier singt der Muezzin gleich nach dem Abendgeläut der Kirchenglocken. Der neue Podcast über drei Tage in der albanischen Hauptstadt.

Shqipëri – Adlerland

Der Kosovo will uns fast nicht gehen lassen. Erst vergessen wir Stellas Schuhe bei Familie Tolaj, dann ruft Argita an und sagt, Rosas Halstuch sei noch da, und wir treffen uns noch einmal zum Mittagessen. Endlich reissen wir uns los und fahren etwas südlich von Deçani den Berg hinauf in Richtung der Grenze. Am Strassenrand„Shqipëri – Adlerland“ weiterlesen

Schuhe im Drin

Manche eben noch getragen,andre voll mit Schlamm und Sand.Alle träumen von den Tagen,als noch jemand auf sie stand. Plüschbärfinken, Absatzschuhe,Latschen mit den Streifen drauf.Gummistiefel, Kinderschuhe,finden ihre letzte Ruhe,liegen hier am Drin zuhauf. Daniel

Oh, wie schön ist Kosovo!

Hier hat jedes zweite Auto eine Schweizer Nummer. Auf der Strasse tummeln sich Zürcher, Tessiner, Thurgauer, Waadtländer, Aargauer, bescheidene Alltagsautos und teure Luxusschlitten, doch eines haben sie alle gemeinsam: Sie fahren halsbrecherisch. Acht Jahre nach unserer letzten Reise in den Kosovo sind wir heute wieder unterwegs nach Pristina. Nach der Zeltnacht beim Kebap-Laden an der„Oh, wie schön ist Kosovo!“ weiterlesen