Home

Σα βγεις στον πηγαιμό για την Ιθάκη,
να εύχεσαι να ‚ναι μακρύς ο δρόμος,
γεμάτος περιπέτειες, γεμάτος γνώσεις.

Κωνσταντίνος Καβάφης

Brichst du auf gen Ithaka,
wünsch dir eine lange Fahrt,
voller Abenteuer und Erkenntnisse.

Konstantinos Kavafis


Neueste Beiträge

Reise ins Unbekannte

Packen, Putzen und Spielplatz – das ist der Inhalt unserer letzen Tagen auf Kreta. Beim Aufräumen und Packen sind die Kinder nur bedingt eine Hilfe – oder besser gesagt: Sie helfen eher in der umgekehrten Richtung. Dafür sind sie beim Putzen tatkräftig mit dabei. Rosa wäscht mit ihrem Lappen beinahe unermüdlich die kleinen Glasscheiben ab,„Reise ins Unbekannte“ weiterlesen

Σε γυρεύω αλλού – Ich suche dich anderswo

In den letzten Tagen auf Kreta ist mir nochmals eine Melodie zugeflogen. Sie ist hartnäckig geblieben, bis ich sie zu einem Instrumentalstück ausgearbeitet habe. Ein Chassapiko ist es geworden. Jene typisch griechische Bouzoukimusik, die in jeder Taverne läuft. Ihren Ursprung hat diese Musik aber auf der anderen Seite der Ägäis. Dort, wo wir in Kürze„Σε γυρεύω αλλού – Ich suche dich anderswo“ weiterlesen

Mit Rosa in die Stadt

Waschen, gross einkaufen, in die Apotheke gehen, Recyclinggut zurückbringen — regelmässig mussten wir diesen Winter den Weg über die Berge in die Stadt, nach Chania, unter die Räder nehmen. Dieses Mal hat mich Rosa begleitet. Der neue Podcast über einen langen Tag unterwegs.

Πήγα στα μέρη… Bilder von Frangokastello

Πήγα στα μέρη που σε είχα πρωτοδεί, heisst es in einem bekannten griechischen Lied, ich ging an die Orte, wo ich dich das erste mal sah. In den vergangenen Wochen habe ich die Orte meiner Kindheit und Jugend nicht besungen, sondern gemalt. Entstanden ist eine Serie von Bildern aus dem Dorf Frangokastello und seiner Umgebung.

Frühlingserwachen

Leise, aber mit mit urwüchsiger Kraft, bahnt sich der Frühling seinen Weg ins Land. Wo es vorher winterlich grün war, erblühen jetzt Blumen in allen Farben – gelbe Margriten, Klee, Mohnblumen, jeden Tag werden es mehr. Die Sonne steht schon wieder hoch am Himmel, und wenn es regnet, beginnt die warme Erde zu duften. Der„Frühlingserwachen“ weiterlesen

„Wärdet wie d Chinder!“

Mein neuer Song ist eine Hommage ans Kindsein. Wärdet wie d’Chinder I möcht gärn use, doch am Liebschte wär i dinn.Bi scho haub am Pfuuse, aber ei Gschicht liegt no drinn.Dr ganz Tag suuse, so schnäu macheni nid schlapp.U wosch mi luuse, springeni ab. Geng öppis nursche, ds nächschte Mischtli scho im Gring.Engang gärn chly„„Wärdet wie d Chinder!““ weiterlesen