Home

Σα βγεις στον πηγαιμό για την Ιθάκη,
να εύχεσαι να ‚ναι μακρύς ο δρόμος,
γεμάτος περιπέτειες, γεμάτος γνώσεις.

Κωνσταντίνος Καβάφης

Brichst du auf gen Ithaka,
wünsch dir eine lange Fahrt,
voller Abenteuer und Erkenntnisse.

Konstantinos Kavafis


Neueste Beiträge

Flucht in die Höhe

Wir fahren, nein, wir flüchten also ins Landesinnere. Nur weg vom Schwarzen Meer, weg von den Rinnsalen und Tümpeln rund um die Donau, weg von den Mücken und weg von dieser unerträglich drückenden, schwülen Hitze. Wir wollen in die Karpaten, aber so schnell geht das nicht. Aus ist es mit den Autobahnen. Hier in Rumänien„Flucht in die Höhe“ weiterlesen

Am Schwarzen Meer

Viele hundert Kilometer in den Norden. Von der Ägäis ans Schwarze Meer. Drei Länder in vier Tagen. Der neue Podcast über aggressive Mücken und ekligen Meertang. Über bulgarischen Volkstanz und rumänisches Plastikgeld. Und über unseren Nach-Orient-Blues.

Teşekkür ederiz – Danke!

Drei Monate Türkei – Ihr habt unsere Reise unvergesslich gemacht. Ihr habt uns Tee gekocht. Ihr habt uns eure Türen geöffnet. Ihr habt uns reich beschenkt. Dank euch wurden wir von Fremden zu Gästen. Dila ● Haydar ● Deniz ● Mithat ● Oktay ● Orhan ● Serife ● Mehmet Kamil ● Stefan ● Nur ●„Teşekkür ederiz – Danke!“ weiterlesen

Kreuz und quer bis ans Meer

Wir nähern uns Iznik – dem antiken Nicäa. Zuerst kommt die gewaltige Stadtmauer aus den ersten Jahrhunderten nach Christus. Dahinter kommt nicht mehr viel. Von der ehemaligen Bedeutung dieser Stadt ist heute kaum mehr etwas zu merken. Doch hier, am See, befand sich anfangs des vierten Jahrhunderts der Sommerpalast des römischen Kaisers Konstantin I. Und„Kreuz und quer bis ans Meer“ weiterlesen

Tage im Wasser

Lange Massagen, heisse Bäder und eine schnelle Wasserrutsche. Ein Bäbi, das in die Sterne blickt und ein Besuch im Wilden Westen. Der neue Podcast über unsere Tage im Thermalkurhotel bei Afyonkarahisar. „Das Geschirr mit Gold bestückt, es kommt zu fliegen im Galopp.Junge Reiter, ganz verrückt, nur wir stehn da und rufen Hopp!Rosa sagt: Das kann„Tage im Wasser“ weiterlesen

Şarkikaraağaç – Kaffekultur und ein Wald zum Verlieben

Jemand klopft ans Fenster. Neben unserem Auto auf der Strasse stehen zwei Männer Mitte Dreissig, schauen herein und geben uns gestikulierend zu verstehen, dass wir das Fenster öffnen sollen. Oh nein, ist mein erster Gedanke, Polizei, nein, Räuber, nein, beides zusammen! Daniel lässt die Scheibe herunter. Where are you from, woher kommt ihr, fragen sie„Şarkikaraağaç – Kaffekultur und ein Wald zum Verlieben“ weiterlesen

Ferien vom Reisen

Hunderte von Kilometern, Dutzende von Begegnungen, Tag für Tag ein neuer Ort. Nun brauchen wir Ferien vom Reisen. Und zwar am Meer. Doch so einfach ist das gar nicht an diesem östlichsten Zipfel des Mittelmeeres. Dass wir schliesslich doch noch einen schönen Campingplatz gefunden haben und dort sieben Tage Pause einlegen, davon erzählt der neue„Ferien vom Reisen“ weiterlesen

Im Orient

Wir verlassen das Kloster Mor Yakup und fahren in Richtung Süden. Die Landschaft wird noch karger, wir sind jetzt fast in der Wüste. Einzig im Tal unten, wo der Fluss Beyaz Su (Weisses Wasser) fliesst, wachsen üppig Bäume und Pflanzen. Wie eine wuchernde, grüne Schlange windet sich das Vadi, das Tal, durchs vertrocknete Land. Am Wasser„Im Orient“ weiterlesen

Zu Gast im Tur Abdin

Der Besuch im Kloster Mor Gabriel ist eine kurze Sache. Ein junger Mann führt uns zusammen mit drei türkischen Touristen im Eiltempo durch die öffentlichen Bereiche der Klosteranlage, und ehe wir uns versehen, sind wir schon wieder beim Ausgang. Jetzt stehen wir in der Mittagshitze auf dem Parkplatz vor den hohen Mauern des Klosters und„Zu Gast im Tur Abdin“ weiterlesen